Home / Branchenlösungen / Dynamics NAV / Migration

Migration auf die
aktuelle Dynamics
NAV Version

Bis zur Version 6 (NAV 2009) hatte Dynamics NAV eine 2-Schichten Architektur: Datenbankserver und "Classic Client". Der intensive und nicht komprimierte Datenverkehr zwischen Client und Datenbankserver machte es unmöglich, über eine Internetverbindung hinweg zu arbeiten. Client und Datenbank müssen in diesem Fall über ein schnelles lokales Netzwerk verbunden sein - der Fernzugriff erfordert einen Terminal Service.

In der NAV 2009 wurde eine 3-Schichten Architektur eingeführt. Nunmehr arbeiten Datenbank, Applikationsserver (NAV-Server) und "Rollenbasierter Client" (RTC) zusammen. Die Business Logik läuft auf dem NAV-Server. Der Hauptdatenverkehr verläuft zwischen Datenbankserver und NAV-Server, der die Daten aufarbeitet und als einzelne Page an den RTC-Client versendet. Der Client hat die Aufgabe, die Page darzustellen. Da die Rechenarbeit nicht mehr auf dem Client stattfinden, sondern auf dem NAV-Server, sind die Anforderungen an die Hardwareausstattung des Clients gesunken. Durch die Delegierung der Rechenaufgaben auf ein zentrales Gerät (NAV-Server) kann die Auslastung ihrer Hardware verbessert werden. Weiterhin braucht der Client nun weniger Netzwerk-Bandbreite zum NAV-Server. Dadurch ist auch die Nutzung über Internetverbindung realistisch möglich - sei es durch Außenstellen, mobile Benutzer oder Externe. Als logische Folge gibt es ab NAV 2013 einen Web-Client, ab NAV 2015 einen Tablet Client.

Die Systemanforderungen wurde entsprechend angepasst: Systemanforderungen

Die Aktualisierung Ihrer Dynamics NAV Anwendung auf  die aktuelle Version NAV 2015 bzw. 2016 ist eine wichtige Voraussetzung, um die Vorteile des neuen Architektur und der neuen Clients nutzen zu können.

Ablauf der Migration auf die aktuelle NAV Version

Schritt 1 Vorbereitung:  Netik analysiert für Sie Ihre IT-Systeme hinsichtlich der Voraussetzungen für ein Upgrade auf Dynamics NAV 2015. Wir unterstützen Sie ggf. bei der Bereitstellung oder Aktualisierung der Systeme.
 
Um das "Look & Feel" erlebbar zu machen, stellt Netik auf Wunsch die Demo-Datenbank CRONUS in der neuen NAV Version zur Verfügung. Die Demodatenbank enthält nur den NAV Standard – keine kundenspezifischen Anpassungen.
Damit können Sie ihre aktualisierte Anwendungsinfrastruktur und die neuen Features in der Anwendung ausprobieren. Dieser Schritt ist, unabhängig vom Start der NAV Migration, jederzeit möglich.
 
Die NAV Migration muss langfristig geplant werden. Auf beiden Seiten, Netik und Kunde, werden Zeit und Ressourcen benötigt, um die Migration zügig und letztendlich erfolgreich über die Bühne zu bringen. Für die Zeit zwischen Start der Migration und Inbetriebnahme der neuen Version muss ein Entwicklungsstop vereinbart werden. Jede Änderung müsste sonst mit zusätzlichem hohem Aufwand in der alten und in der neuen Version einschl. Testdatenbanken implementiert werden.
 
Schritt 2 Migration der Anwendung: Die Migration des Programmcodes von einer beliebigen Ausgangsversion auf NAV 2015 ist zunächst ein formaler Prozess. Dabei überträgt Netik die kundespezifischen Anpassungen aus der alten Programmversion in die neue Version von Dynamics NAV bzw. in die neue Version ihrer NAV Branchenlösung, die ihnen im Rahmen des Wartungsvertrages bereitgestellt wird.
 
Schritt 3 Testdatenmigration: Um die Anwendung in der neuen Version testen zu können, brauchen Sie Ihre Anwendungsdaten.
Netik migriert Ihre aktuelle Datenbank zu Testzwecken auf die aktuelle Version. Soweit notwendig, werden Datenstrukturen angepasst.
Im Anschluss steht Ihnen die alte Version und die neue Version der Anwendung mit vergleichbaren Daten zum Testen zur Verfügung.
 
Schritt 4 Migration der Reports: Weil sich die Programmierung von Reports in der neuen Version grundsätzlich ändert, müssen alle Berichte neu programmiert werden.
 
Wir übergeben Ihnen eine Liste der Reports in Ihrer Anwendung, die nicht Standard sind, sondern angepasst wurden. Sie entscheiden, welche Reports tatsächlich genutzt werden, welche nicht mehr benötigt werden, in welchen Fällen die neuen NAV Standard-Reports verwendet werden können, welche Reports künftig als druckbares Dokument erstellt werden müssen (für die Übergabe an Kunden) und welche Reports sich durch Excel-Export und andere Verfahren ersetzt lassen (speziell Statistiken und interne Reports).
Reports mit geringer Komplexität und hoher Anpassungshäufigkeit können wir durch benutzerspezifische Berichte für die Ausgabe an Word ersetzten, die Sie in Folge selbst verändern können.
 
Gemeinsam mit Ihnen können wir die Migration der Berichte/Reports frühzeitig im Projekt planen. Die Umsetzung der Reports startet erst mit der Verfügbarkeit der Testdatenbank.
 
Schritt 5 neue Funktionen: Netik stellt ggf. neue Funktionen in der Anwendung bereit, die im Rahmen einer standardisierten Branchenlösung entwickelt wurden.
Jedoch sollten kundenspezifische Anpassungen, Optimierung der Bedienung und neue Anforderungen von Seiten des Kunden grundsätzlich nicht zeitgleich mit der Migration gefordert und durchgeführt werden, sondern im Anschluss, wenn die neue Version erst mal lauffähig ist. Diese Arbeiten vereinbaren wir als Projekt, in dem die Abgrenzung unserer und Ihrer Aufgaben und die Kosten exakt zu regeln sind.
 
Schritt 6 Test durch den Kunden: Sehr wichtig ist ein vollständiger Test aller Businessprozesse und Szenarien durch den Kunden, weil sich Darstellung und Bedienung, einzelne Funktionen sowie Reports in der neuen Version ändern können. Besonders arbeitsaufwändig ist dieser Schritt bei Übergang von einer Altversion mit Classic Client zum RTC (zum Rollenbasierten Client).
 
Es wird ein ausführlicher Testplan benötigt, den Sie mit unserer Unterstützung aufstellen. Der Testplan muss jede notwendige und geschäftskritische Funktion der Anwendung enthalten. Wir erwarten im Ergebnis des Testes die Freigabe jedes einzelnen Testpunktes durch den Kunden.
 
Sie werden feststellen, dass eine ganze Menge an Korrekturen und Anpassungen einschließlich erneuter Tests notwendig sein werden, bis die neue Version genutzt werden kann.
 
Sie werden aber auch feststellen, dass die Möglichkeiten zur Anpassung des RTC durch Ihren NAV Administrator oder Key User wesentlich weiter gehen, als im Classic Client. Also kann ein Teil Anpassung und Optimierung durch den Kunden selbst erledigt werden (speziell Anpassung der Bedieneroberfläche).
 
Der Test wird so lange fortgeführt, bis Sie als Kunde die Freigabe für den Go-Live Prozess erteilen.
 
Schritt 7 Go-Live: Für die Inbetriebnahme der neuen Version (Go­­­‑Live) vereinbaren wir einen verbindliches Datum.
 
Sie benennen einen oder mehrere verantwortliche Key User für die unbedingt notwendige Zusammenarbeit in diesem Schritt. Sie stellen sicher, dass Ihre Benutzer informiert werden und wissen, an wen sie sich wenden können - nämlich an Ihre(n) Verantwortlichen.
 
Netik schaltet die alte Version der Anwendung am vereinbarten Tag auf "nur lesen" Modus. Sie können ab diesem Moment in der alten Anwendung nichts mehr ändern – nur lesen!
 
Anschließend migriert Netik die Live-Daten auf dem aktuellen Stand.
Das dauert eine gewisse Zeit, in denen nichts an den NAV-Daten geändert werden kann - keine Datenerfassung, kein Buchen, keine Aktivitäten usw. In dieser Zeit haben Sie die nur alte Anwendung im "nur lesen" Modus zur Verfügung.
 
Netik stellt abschließend 3 Datenbanken zur Verfügung:
- die Live-Datenbank in der neuen Version,
- eine Test-Datenbank der neuen Version mit Daten auf dem aktuellen Stand,
- die aktuelle Datenbank der alten Version im "nur lesen" Modus. Beachten Sie bitte, dass der Betrieb einer (ur)alten Version in Folge der Aktualisierung der Systeme eingeschränkt oder sogar unmöglich sein kann!
 
Schritt 8 Nutzung: Nach erfolgreichem Abschluss von Schritt 6 können Ihre Mitarbeiter mit der neuen Version arbeiten.
 
Rechnen Sie in den ersten Tagen mit dem einen oder anderen Problem, denn es wird nicht jedes Szenario und jeder Arbeitsschritt jedes Mitarbeiters getestet worden sein. (Es liegt viel an einem sorgfältigen Test!)
 
Netik wird eine besondere Service-Bereitschaft in den Tagen nach der Inbetriebnahme organisieren. Aber auch von Seiten des Kunden muss organisiert werden, dass der oder die verantwortlichen Key-User zur Verfügung stehen. Denn ihre Mitarbeiter müssen sich grundsätzlich an diese Verantwortlichen wenden, damit sich Knowhow über Probleme und Lösungen bei den verantwortlichen Key-Usern ansammelt. Netik wird primär mit den Key-Usern kommunizieren!
 
Nach Bedarf sollten ggf. Schulungen der Mitarbeiter bzw. auch Schulungen der Key User vereinbart werden.

Eine Migration auf die aktuelle Dynamics NAV Version interessiert mich:

Um Missbrauch durch automatische Systeme zu verhindern, bitten wir Sie, das Ergebnis der folgenden Rechenaufgabe in das nebenstehende Feld einzutragen.